Paperworks twin towers

The Twin Towers of Arts in Education

Siebdruck auf Papier, 95 x 65 cm, 2013

Die Displays veranschaulichen in Diagrammstruktur Perspektiven künstlerischer Handlungsformen in Bildungsprozessen unterschiedlicher Partikularkulturen. Jede Ebene der beiden Türme repräsentiert einen Konzeptrahmen, der Diskursformen mittels vier Axiomen zeigt: Reproduktion, Affirmation, Dekonstruktion und Transformation. Der linke Turm repräsentiert Wissensproduktion in künstlerischen Prozessen, während der rechte Turm Wissensproduktion in analogen Bildungsprozessen repräsentiert. Die Konzeptrahmen in den Türmen bewegen sich zwischen kontextellen Strukturen und gesellschaftlichen Strukturen. Alle Eckpunkte der jeweiligen Axiome sind entsprechend miteinander verbunden und stehen sich im Kommunikationsprozess kritisch gegenüber. Zwischen den beiden Türmen befindet sich die Achse der Kritikalität. Sie ist vermittelnd verbunden mit den einzelnen Diskursformen. Auf ihr entsteht die Perspektive eines Gegenbewusstseins, das die Achse des vorherrschenden Bewusstseins in einem transformativen Lernprozess durchkreuzt.

Die Arbeit orientiert sich an Stephen Willats Konzeption eines Parameter Modells, das zwischen unterschiedlichen existierenden und möglichen ideologischen Konzeptrahmen vermittelt.